Essen im Amazonas

Eine ungewöhnliche Küche: von Maden bis Meerschweinchen

Meerschweinchen Peru
Foto: Bernd Kulow

Was man so isst im Amazonas, ist nicht nach jedem Geschmack. Europäer rühren manches der Amazonas-Küche nicht an, zu fremdartig.

Manchen packt der Ekel. Wer mag schon einer Made den Kopf abbeißen oder ein geröstetes Meerschweinchen essen? Doch jede Kultur hat ihre eigenen Essgewohnheiten. Schließlich ist es auch vielen Menschen auf der Erde ein Graus Schweinefleisch zu essen.

Juan Manuel Barrientos sucht mitten im Amazonas nach den Gerichten, die dort von den Menschen täglich gegessen werden. Eine reichhaltige Küche, exotisch, schmackhaft, doch hin und wieder abstoßend. 

Der Amazonas hat für den Esstisch viel zu bieten. Früchte in allen Farbschattierungen und Konsistenzen. Doch von all den Früchten finden nur die wenigsten den Weg nach Europa. Die anderen tragen unbekannte Namen, entsprechen nicht dem europäischen Geschmack, zu fade oder zu sauer.

Kultur entscheidet über Essgewohnheiten

Daneben isst man im Amazonas Fleisch von Tieren, die nach unserem Dafürhalten nicht essbar sind. Dabei sind Insekten zum Beispiel sehr nahrhaft. Erste Ansätze, Insekten zu verzehren gibt es nun auch in Europa. Schließlich könnte damit das Nahrungsproblem für die wachsende Bevölkerung auf der Erde verringert werden. Das Essen im Amazonas hat also sehr Zukunft weisende Aspekte.

Was Juan Manuel Barrientos bei den Menschen und auf den Märkten im Amazonas findet, kommt dann oft auf die Speisekarte seines Restaurants in Kolumbien.

Bernd Kulow
Über Bernd Kulow 160 Artikel
Als Journalist gestalte ich diese Webseite. Gearbeitet habe ich für dpa, DIE ZEIT, stern, Frankfurter Rundschau, Hörfunk und Fernsehen. Der Regenwald hat mich von klein auf fasziniert. Mehrfach war ich in Mittel- und Südamerika unterwegs. Dabei hat der Amazonas Dschungel den stärksten Eindruck hinterlassen. Heute lebe ich als freier Journalist, Fotograf und Webdesigner im schönen Freiburg. Ich danke allen, die über die Werbebanner und -links bestellen. Damit unterstützen Sie meine Arbeit für diese Webseite ohne selber Nachteile zu haben. Wir dürfen diesen wertvollen Wald nicht weiter vernichten. Action! Tun wir etwas dagegen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*