Hoatzin

Plump und seltsam

Hoatzin

Der Hoatzin gilt als seltsam und merkwürdig. Er fliegt plump und schwer fällig. Er liebt sumpfige Wälder und ernährt sich von Blättern.

Eher unordentlich baut er sein Nest über dem Wasser. Und nun wird es in der Tat seltsam. Die Jungvögel haben an jedem Flügel zwei Krallen. Die kleinen Vögel hält es nicht im Nest. Mit den Krallen klettern sie in den Zweigen herum. Wenn sie größer werden, verlieren sie ihre Krallen.

Doch zu guten Fliegern werden sie trotz der abgestoßenen Krallen nicht. Denn beim Fliegen zeigen sie wenig Ausdauer. Dagegen fühlen sie sich in Gewässern wohl. Dort tauchen sie und beweisen sich als gute Schwimmer. Kein Wunder, dass man die Hoatzine vor allem an Flussläufen, Seen und sonstigen Gewässern im tiefen Amazonas Regenwald antrifft.

Eine weitere Merkwürdigkeit ist der muskulöse Kropf, eine erweiterte Speiseröhre. Damit verdaut der Hoatzin Blätter bestimmter Pflanzen. Diese wären sonst kaum zu verdauen. In der bunten Vogelschar des Amazonas Regenwalds erscheint der Hoatzin als ein einzigartiger Vogel.

 

 

 

 

Bernd Kulow
Über Bernd Kulow 150 Artikel
Als Journalist gestalte ich diese Webseite. Gearbeitet habe ich für dpa, DIE ZEIT, stern, Frankfurter Rundschau, Hörfunk und Fernsehen. Der Regenwald hat mich von klein auf fasziniert. Mehrfach war ich in Mittel- und Südamerika unterwegs. Dabei hat der Amazonas Dschungel den stärksten Eindruck hinterlassen. Heute lebe ich als freier Journalist, Fotograf und Webdesigner im schönen Freiburg. Ich danke allen, die über die Werbebanner und -links bestellen. Damit unterstützen Sie meine Arbeit für diese Webseite ohne selber Nachteile zu haben.Wir dürfen diesen wertvollen Wald nicht weiter vernichten. Action! Tun wir etwas dagegen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*